Der Vakuum-Dämmpaneelen Verband (VIPA International) ist ein globaler Handelsverband, der die Interessen der Hersteller von Vakuum-Dämmplatten sowie der Lieferkette vertritt. Die Aufgabe des Verbands ist es, als globale Stimme der Vakuum-Dämmpaneelenindustrie zu fungieren, die Qualität zu fördern und das Bewusstsein für das Potenzial zu erhöhen mit den Produkten Platz- und Energiekosten zu sparen.

Druckfestigkeit von Vakuumisolierplatten nach EN 826:  Schwierigkeiten mit den Messergebnissen für VIPs und mögliche Lösungen
Beschreibung des Projektes: Die Ergebnisse der Druckfestigkeit nach EN 826 von VIPs ohne Kaschierungen (z. B. EPS, PU, etc.) sind schwer zu bewerten. Der Hauptgrund dafür ist die Abwesenheit einer Linearität im Spannungs-Dehnungs-Diagramm, die durch Unebenheiten auf der Oberfläche des Paneels, und das allgemeine Verhalten eines inhomogenen Produkts unter Last verursacht wird. Die Konsequenz daraus ist, dass die Werte für die Druckfestigkeit für Produkte auf dem Markt sehr von den Fähigkeiten des Prüflabors abhängen und große Abweichungen aufweisen. In diesem Projekt werden mögliche Ansätze zur Beseitigung der Messungenauigkeiten beschrieben und die Reproduzierbarkeit der Druckfestigkeitsmessung an VIPs erhöht.

Kalibrierung der Abhebetechnik zur Messung des Innendrucks von pyrogenen Kieselsäure-VIPs und Bestimmung von Randbedingungen für die Abhebe-Messungen und Verarbeitung von Mess-Rohdaten
Beschreibung des Projektes: Die Folienabhebetechnik ist die am häufigsten verwendete Methode zur Bestimmung des Innendrucks von VIPs während und nach dem Herstellungsprozess. Sie wird seit mehr als einem Jahrzehnt ohne Nachweis oder Vergleich zu einer direkten und kalibrierten Messmethode verwendet. Außerdem sind die Randbedingungen für die Messung des Innendrucks nach der Abhebetechnik nicht in einem Standard oder in wissenschaftlichen Artikeln festgelegt.

Für weitere Informationen besuchen Sie bitte die VIPA-Website:
http://vipa-international.org/science-on-vip

Die Lebensdauer eines Vakuum Dämmpaneels (VIP) ist ein entscheidendes Qualitätskriterium.

FIW Sonderdruck aus Bauphsik 33In Anwendungen wie zum Beispiel der Bauindustrie, aber auch der Kühlgeräteindustrie, werden hier sehr hohe Anforderungen gestellt.

Im Beitrag „Untersuchungen zu Alterung und Wärmebrücken bei Vakuum-Isolations-Paneelen (VIP) für Bauanwendungen“ von Dipl.-Ing. Christoph Sprengard und Dr. Ing. Martin H. Spitzner/FIW München wird dieses Thema umfassend beleuchtet.

Den Beitrag können Sie als Sonderdruck (Nr. 60) aus Bauphysik 33 (2011), Heft  4 hier downloaden:
http://www.fiw-muenchen.de/downloads.php

 

 

Als neuestes Gastmitglied kann die Gruppe seit Beginn des Jahres 2012 die Firma Hanita Coatings aus Israel willkommen heißen.
Darüber hinaus ist es gelungen anlässlich der GSH - Mitgliederversammlung die beiden Rohstoffhersteller Cabot Corporation/USA und Evonik/Deutschland für eine Mitarbeit zu begeistern.

Die Türen zur Mitarbeit in der GSH stehen jederzeit offen. Alle VIP-Hersteller, Rohstofflieferanten, VIP verarbeitende Unternehmen und auch mit der VIP Technologie befassten Institute und Forschungseinrichtungen sind herzlich eingeladen, sich als Mitglied bzw. Gastmitglied in dieser Gemeinschaft einzubringen und zu engagieren und so dazu beizutragen, dass das Vertrauen in diese hocheffiziente Dämmtechnologie weiter gestärkt wird.

 
 

Bezüglich VIP Standardisierung gab es eine wichtige Entscheidung des Europäischen Standard Organization CEN.

Am 14. Juni 2012 fand eine Plenarsitzung des Europäischen Komitees für Normung CEN/TC 88 "Wärmedämmstoffe und Produkte" in München statt. Das CEN/TC 88 Komitee einigte sich auf den folgenden Beschluss:

Beschluss 551 (München 1, 2012.06.14): Schaffung einer neuen Arbeitsgruppe "VIP" und Ernennung eines Convenors.

CEN/TC 88 verständigt sich darauf, die WG11 "VIP" zu schaffen, die sich mit der NWI für Vakuum-Dämmpaneele (prEN ISO 16478) mit VA mit ISO/TC 163/SC3 unter der Leitung der CEN/TC 88 beschäftigt (siehe Resolution 550). Das Sekretariat wird vom DIN geführt und der Convenor soll von Deutschland benannt werden.

Nationalen Mitgliedsorganisationen sind aufgefordert worden, ihre Experten zu nominieren.

Ein erster Entwurf für eine ISO Dokument wurde bereits von Experten aus den Unternehmen der Saint-Gobain-Isover, Porextherm und va-Q-tec vorgestellt.


Die 51. GSH - Mitgliederversammlung fand am 24./25. Mai 2012 in Verona/Italien statt.

Erstmalig fand die Mitgliederversammlung im nicht deutschsprachigen, europäischen Raum statt.
Die Entscheidung für den Ort spiegelt auch die zunehmende europäische Ausrichtung der Güteschutzgemeinschaft wieder, die sich in der Zwischenzeit auch in der Anzahl der Mitglieder aus dem nicht deutschsprachigen Raum dokumentiert.

In wie weit man diesem Trend in Bezug auf die Konferenzsprache, Korrespondenz etc. weiter Rechnung trägt, wird innerhalb der GSH gerade geprüft.